Rauchmelder Köln – Ihr Spezialist Köln Alarm

Aktuell wird die Rauchmelderpflicht der einzelnen Bundesländer geregelt. Seit 2013 besteht in Nordrhein-Westfalen die Pflicht der Rauchmelder bei Neubauten, seit dem 01.01.2017 tritt die Pflicht ebenfalls in Bestandsobjekten in Kraft, hierzu zählen sowohl Wohnhäuser, Wohnungen sowie Räume mit wohnungsähnlicher Nutzung. Doch allein der Einbau von Rauchmeldern reicht hier nicht aus, jeder Rauchmelder muss nach Prüfpflicht einmal jährlich überprüft werden. Diese Prüfpflicht darf nicht auf die Eigentümer oder Mieter übertragen werden. Gerne bieten wir Ihnen daher eine Komplettlösung der Rauchmelder inkl. Service an. Der normale weit verbreitete Rauchmelder verfügt über kein Funkmodul. Dies bedeutet, dass er den entstehenden Rauch und somit den Brand erkennt und dann selbst Alarm auslöst. Diese Geräte sind in verschiedenen Formen und Farben erhältlich, sodass sie unauffällig in das Zuhause integriert werden können. Für normale Haushalte ist dieser Rauchmelder ausreichend, da die entsprechenden Geräte selbst in größeren Wohnungen und kleinen Einfamilienhäuser zuverlässig vor der Gefahr warnen. Das sirenenartige Alarmgeräusch ist bei einem Brand im gesamten Haus zu hören, wobei die Lautstärke mindestens 85 Dezibel betragen sollte.

Funkvernetzte Rauchmelder

Funkrauchmelder sind zunehmend verbreitet. Diese bieten die Möglichkeit, mehrere Rauchmelder ohne Kabel miteinander zu vernetzen. Der Alarm wird also nicht nur dort ausgelöst, wo der Rauch entsteht, sondern zusätzlich noch an die vernetzten Rauchmelder weitergegeben. Diese lösen dann ebenfalls Alarm aus. Dies können Sie sich ähnlich, wie bei einem Netzwerk von Computern vorstellen. Sie kontaktieren sich gegenseitig und tauschen Informationen aus. Wenn es beispielsweise im Keller brennt, werden Sie auch im zweiten Stock innerhalb von Millisekunden über Funk über den Brand benachrichtigt. Somit sind alle schnell alarmiert. Rauchmelder mit Funkmodul sind sehr praktisch und empfehlenswert bei größeren Wohn- und Gewerbeeinheiten. Funkmelder besitzen oftmals nur Batterien, die das Funkmodul zusätzlich mit Strom versorgen müssen.

Kabelgebundene Rauchmelder

Kabelgebundene Rauchmelder kommen vorwiegend in Neubauten zum Einsatz. Während der Bauphase werden die Drähte unter Putz verlegt. Dies heißt, dass es notwendig ist, bereits beim Bau die erforderlichen Kabel im Plan mit vorzusehen und zu legen, da dies im Nachhinein eine sehr preisintensive und aufwendige Angelegenheit wäre. Der Einbau bereitet in bestehenden Gebäuden zudem viel Lärm und Schmutz. Genau wie die funkvernetzten Rauchmelder leiten sie den Alarm an sämtliche anderen Rauchmelder weiter. Dies bedeutet, dass Sie, wenn irgendwo im Haus oder in der Wohnung ein Brand ausbricht, trotz geschlossener Türen auch in anderen Räumen sofort gewarnt werden. Es handelt sich demzufolge um Rauchmelder mit einer Vernetzung durch Kabel.